Newsdetails


Sarahs "The Crazy Ones" mit starkem Start

Diese Woche startete Sarah Michelle Gellars Comedy-Projekt "The Crazy Ones" in den USA auf CBS und legte einen fulminanten Start hin: Mit 15,6 Millionen Zuschauern war es der stärkste Serienstart des Herbstes. In der Zielgruppe erreichte die Serie ein Ranking von 4,0 - das bedeutet Platz zwei hinter Joss Whedons neuer Serie SHIELD (4,6).

Sieht aus, als könnte Sarah dieses Projekt unbesorgter als Ringer starten. Ihr letztes Serienprojekt lief auf dem kleineren Sender The CW und startete mit 2,7 Millionen Zuschauern, wurde nach 22 Episoden aber eingestellt.

verfasst am 28.09.2013, 20:56 für Whedon-fans.de

Kommentare
Keine Kommentare vorhanden Neuer Kommentar:

User-Login
Besitzt du noch keinen Account, kannst du hier einen erstellen.

User:
Passwort: 
speichern  


Insgesamt haben sich 1766 Whedon-Fans registriert.
0 Mitglieder sind online.





User-Login
Besitzt du noch keinen Account, kannst du hier einen erstellen.

User:
Passwort: 
speichern  


Insgesamt haben sich 1766 Whedon-Fans registriert.
0 Mitglieder sind online.





Into Every Generation ...

... a Slayer is born. Das galt zumindest, bis Buffy Summers auftauchte. Plötzlich gab es zwei Jägerinnen, sechs Jahre später sogar Tausende davon. Begon- nen hat in der Serie alles an der Sunnydale High, wo Buffy ihren Mentor Rupert Giles kennen lernte und von ihren Mitschülern Willow und Xander persönlich und "beruflich" unterstützt wurde.

Überzeugen kann die Serie vor allem auf zwischenmenschlicher Ebene. Denn die Mächte der Finsternis werden in Buffy nicht selten von persönlichen Dämonen überschattet. Was sich in den sieben Jahren am Schlund der Hölle alles abgespielt hat könnt ihr in unserem Episodenguide detailliert nachlesen.