Sarah in Eiskalte Engel-Serie involviert

Sarah Michelle Gellar ist spätestens seit Crazy Ones stark in sozialen Medien vertreten. Nun gab es eine überraschende Ankündigung via Instagram: Sie wird im anstehenden Serienprojekt zu Eiskalte Engel mitwirken! Die Fortsetzung soll 15 Jahre nach dem Kinofilm spielen. Ihre Ankündigung findet ihr hier.

verfasst am 28.02.2016, 11:06 für Whedon-fans.de

Kommentare
Keine Kommentare vorhanden Neuer Kommentar:

User-Login
Besitzt du noch keinen Account, kannst du hier einen erstellen.

User:
Passwort: 
speichern  


Insgesamt haben sich 1787 Whedon-Fans registriert.
0 Mitglieder sind online.




User-Login
Besitzt du noch keinen Account, kannst du hier einen erstellen.

User:
Passwort: 
speichern  


Insgesamt haben sich 1787 Whedon-Fans registriert.
0 Mitglieder sind online.







Alles shiny, Captain

Die Serenity ist ein Raumschiff der Klasse Firefly und ist das Zuhause der Kriegsveteranen Captain Mal Reynolds und Zoë Washburne. Zoës Ehe- mann und Pilot Wash hält die Serenity mit Mechanikerin Kaylee in der Luft. Da man nur auf illegalem Wege an genug Geld gelangt ohne der Allianz und den zentralen Planeten zu nahe zu kommen, wurde Jayne als schlag- kräftiger Verhandlungspartner angestellt. Auch Inara er- öffnet der Crew als lizensier- te Prostituierte (Companion) spezielle Möglichkeiten.

Auf dem Planeten Persephone heißt man den Arzt Simon Tam und Shepherd Book auf dem Schiff willkommen. Erst als die Serenity wieder abhebt bemerkt man, dass Simon seine Schwester River, ein verwirrtes und hochge- fährliches Mädchen, auf das Schiff geschmuggelt hat.



Das Schicksal der Serie

Mit Firefly hat Joss Whedon im Jahr 2002 seine dritte Serie der Öffentlichkeit präsentiert. Und wer sich trotz SciFi- oder Weltraum-Scheu zum Einschalten durchringen konnte, wurde reich belohnt. Nicht umsonst bewerten 80 % aller IMDB-User Firefly mit 10 von 10 Punkten.

Die Zuschauer wussten bei der Erstausstrahlung aber leider noch nichts von ihrem Glück und ignorierten die Serie. FOX zog die Notbremse und stellte die Serie nach 14 produzierten Episoden ein. Jahrelange Fanproteste und starke DVD-Verkäufe sorgten schließlich für den Kinofilm Serenity, in dem das gleichnamige Raumschiff noch einmal starten durfte.